> Aktuelles <> Bilder <> Downloads <> Faktenübersicht < > Historie <> Impressum <> Fakten <

 

Bürgermeister Lehmann vertrat bei der Kandidatenvorstellung auf einer Podiumsdiskussion im November 2012 die Auffassung, man sollte für ein neues Gewerbegebiet Leuscheid nur tätig werden, wenn wenigstens 200 neue Arbeitsplätze geschaffen würden. [Fundstelle] Das ist UNMÖGLICH mit diesem Gewerbegebiet (bautechnisch, geografisch, strukturell...).
"Hans-Christian Lehmann (50), Kandidat der SPD, der auch von den Grünen unterstützt wird, zeigte, dass er sich gründlich in Windeck umgesehen und mit vielen Menschen gesprochen hat. Andererseits machte er kein Hehl daraus, dass er sich in manche Themen noch einarbeiten müsse. Etwa zu der Brücke für Radfahrer, die Dreisel und Schladern verbinden soll. Lehmann gab zu bedenken, dass man Touristen verärgern könne, wenn diese aus Gründen des Artenschutzes für den Gänsesäger zeitweise gesperrt werden müsse.

Der Technische Beigeordnete der Stadt Troisdorf sagte, er werde seine Kontakte nutzen, um Industrie anzusiedeln, beim Land vorsprechen, um eine Schuldensenkung zu erreichen, und versuchen, die Nah-Mobilität zu verbessern. In Windeck werde mitunter jahrelang geredet, wobei nichts geschehe und nur Menschen beunruhigt würden. Als Beispiel nannte er etwa das Gewerbegebiet in Leuscheid, das nahe an Wohnhäusern liege. In solchen Fällen solle man erst aktiv werden, wenn tatsächlich ein Unternehmen 200 Arbeitsplätze schaffen wolle." Zitat aus [Fundstelle]